Topfenumschläge

Topfenumschlag

Wirkungsweise:
Kommt Topfen mit der Haut in Berührung, leitet er einen Prozess ein, welcher anziehend auf Entzündungsstoffe wirkt und somit saure Substanzen ausleitet. Er trocknet bald ein und regt die Durchblutung an. Zudem wirkt er abschwellend und schmerzlindernd, was durch seine feuchte Kälte unterstützt wird.

 

Anwendungsbereich:

Topfen kann man bei verschiedensten entzündlichen Prozessen anwenden:

  • Halsschmerzen und Heiserkeit
  • Gelenksentzündungen
  • Akute Sehnenscheidenentzündungen
  • Tennisellbogen
  • Kopfschmerzen (auf Stirn oder Nacken auflegen)
  • Starke Schwellungen
  • Lindert auch Juckreiz

Dank seiner guten Hautverträglichkeit eignet er sich auch bei empfindlicher Haut.

 

Zubereitung:
Wie bei allen kalten Wickeln gilt auch hier die Voraussetzung eines gut durchwärmten Körpers. Wird der Topfen in einem Tuch auf die Haut gelegt, lässt er sich anschließend schonend wieder entfernen. Man streicht ihn ½ cm dick auf das Tuch und schlägt alle vier Seiten darüber. Dann legt man die Kompresse so auf, dass sich zwischen Haut und Topfen nur eine dünne Lage Stoff befindet. Man kann ihn auch direkt auf die Haut auftragen.

Einwirkungsdauer:
Bei akuten Entzündungen wird die Kompresse nach 15 – 20 Minuten, oder sobald sie sich nicht mehr kalt anfühlt oder eingetrocknet ist, entfernt.

Schreibe einen Kommentar