Gesund in den Herbst

Aus Sicht der Chinesischen Medizin ist der Herbst eine Übergangszeit. Der Körper hat einige Arbeit damit sich auf kühlere Temperaturen umzustellen und mit ein paar einfachen Tricks kann man den Körper dabei unterstützen und somit Erkältungen vorbeugen.

  • Warme Getränke, wie heißes Wasser oder Tee über den Tag schluckweise verteilt trinken
  • Gerade wenn es draußen kälter wird, ist ein warmes Frühstück wie Haferflocken mit Rosinen, Dinkelgrieß mit Honig oder auch Suppen der perfekte Start in den Tag
  • Tee oder Gerichte können jetzt mit Zimt, Sternanis oder Kardamom gewürzt werden. Sie sind aus Sicht der Chinesischen Medizin wärmend und regen die körpereigenen Energien an. So wirken sie kalten Händen und Füßen von innen entgegen.
  • Im Herbst und Winter, wenn die Tage kürzer und kälter werden, braucht der Körper nicht nur Wärme durch unsere Kleidung sondern auch durch unsere Ernährung. Eintöpfe mit Hülsenfrüchten wie Linsen oder Bohnen, dickflüssige Suppen wie Kürbis-, Kartoffel- oder Gerstensuppen oder lang gekochte Gemüse-Kraftsuppen liefern dem Körper jede Menge Wärme und somit viel Energie.
  • Kalte Hände und Füße sind besonders bei Frauen in der kalten Jahreszeit häufig zu finden. Hier kann ein ansteigendes Fußbad, bei dem langsam immer etwas heißes Wasser ins Fußbad dazu gegeben wird bis es angenehm warm ist, kalten Füßen entgegen wirken.