Säure-Basen Gleichgewicht

Grundsätzlich ist bei fast jeder chronischen Erkrankung eine Übersäuerung im Spiel – entweder als Auslöser der Symptome oder als Resultat von Zellschädigungen.

Häufigste durch Übersäuerung ausgelöste Beschwerden:

  • Magen-Darm Trakt: Chronische und akute Gastritis, Verstopfung, Völlegefühl, Blähungen
  • Muskeln und Gelenke: Gicht, Chronische und akute Kreuzschmerzen, Arthrosen, Osteoporose, Weichteilrheuma
  • Haut, Haare und Nägel: Haarausfall, brüchige Nägel, Karies, Parodontose, trockene Haut, Neurodermitis, Zellulitis
  • Stoffwechselsystem: Übergewicht, Heißhungerattacken, Gewichtszunahme, plötzliches Verlangen nach Süßem
  • Gefäßsystem: Bluthochdruck, Schlaganfall
  • Gesamtorganismus: Immunschwäche, chronische Schmerzzustände, Depressionen, Nervosität, Leistungsmangel, vorzeitige Ermüdung

 

 

Typische äußerliche Übersäuerungszeichen:

  • Steife Wirbelsäule
  • Faltige Haut
  • Geschwollene Augen
  • Sodbrennen
  • Chronische Schmerzen
  • Hohes Körperfett
  • Fassförmiger Rumpf
  • Völlegefühl
  • Verdauungsstörungen

 

Wodurch entsteht Säure?

  • Übergewicht und Bewegungsmangel
  • Alkohol, Nikotin, Kaffee
  • Übergenuss von Zucker
  • Chronische Darmgärung durch Ernährungsfehler (was, wann, wieviel)
  • Zu geringe Flüssigkeitszufuhr
  • Körperlicher oder psychischer Stress!
  • Überernährung von tierischem Eiweiß
  • Giftstoffe (Schwermetalle -> Amalgam in den Zähnen!!!)

 

Was kann man dagegen tun?

  • Genügend Flüssigkeitszufuhr (am besten warmes Wasser)
  • Umstellung der Ernährung: möglichst wenig Schweinefleisch, Wurstwaren, Zucker, wenig gesättigte Fettsäuren (stattdessen hochwertiges Fett; Öle)
  • Einhalten von bestimmten Essenszeiten (morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann – abends vor dem Schlafengehen kein Obst, abends nicht zu spät essen)
  • Abstand zwischen den Mahlzeiten lassen (mind. 4-5 h), keine Zwischenmahlzeiten
  • Gutes Kauen der Lebensmittel, angenehme Atmosphäre schaffen und in Ruhe essen  keine Hektik und nicht unterwegs essen
  • Möglichst hochwertige und saisonale Lebensmittel (basische Lebensmittel: Gemüse, Obst, Kräuter)
  • Kein exzessiver Genuss von Alkohol, Nikotin oder Koffein, kein Schwarztee
  • Viel Bewegung und leichtes körperliches Training: keine zu starke Belastung!! Lieber länger Spazierengehen als kürzer Laufen
  • Stressreduktion sowohl körperlich als auch psychisch
  • Frohe, offene und liebevolle Geisteshaltung!
  • 2 x täglich Basenpulver oder Basenkapseln einnehmen
  • entschlackende Basenbäder (mit Basensalzen aus der Apotheke)

 

Mit Freude bei der Arbeit, die Umgebung wahrnehmen
Dolce vita! Auch mal NICHTS – TUN müssen! Genussvoll faulenzen, einfach SEIN und das Leben genießen!!!