Behandlungsmethoden

Ich durfte in der Ausbildung zur Physiotherapeutin an der fh Gesundheit in Innsbruck den menschlichen Körper in all seinen Facetten sehr genau kennenlernen und studieren. Dieses Basiswissen ist der Grundstein meiner Arbeit. Mit der Zeit gewann ich allerdings die Erkenntnis, dass es wichtig ist den Menschen in seiner Ganzheit zu erkennen und zu behandeln. Darum wende ich sehr viele Techniken der chinesischen Medizin an, welche eine sehr enge bzw. untrennbare Verbindung zwischen Körper, Geiste und Seele sieht. Ich versuche möglichst genau hinzuschauen wenn es darum geht die Ursachen eine Problems zu erkennen und mit PatientInnen und Patienten eine gemeinsame Lösungsstrategie zu erarbeiten. Da ich glaube, dass Heilung immer mit Einsicht und Erkenntis einhergeht, versuche ich möglichst praxisorientierte Hilfestellungen anzubieten. Diese beinhalten Behandlungsmethoden der klassischen Physiotherapie wie Kinesiotaping, Gelenksmobilisationen, Pilates … sowie Methoden der chinesischen Medizin wie Schröpfen, Moxa, Akupunkt-Meridian-Behandlung, Fußreflexzonenmassage,…

Im folgenden können sie über die von mir verwendeten Methoden einen kleinen Überblick erhalten:

TCM-Methoden (Moxen, Schröpfen)

BehandlungsmethodenDie Wurzeln der traditionellen chinesischen Medizin liegen mehrere tausend Jahre zurück. Diese aus China stammende Heilkunde hat das Ziel ein Gleichgewicht auf körperlicher und geistiger Ebene herzustellen und den Energiefluss zu unterstützen. Zur traditionellen chinesischen Medizin gehören unter anderem Behandlungsmethoden wie Akupressur, Ernährungstherapie, Pflanzenheilkunde und Methoden wie Moxa und Schröpfen.

Moxen (Moxibustion)
Beim Moxen wird Moxakraut (Beifußkraut) angezündet und Akupunkturpunkte oder Muskelverhärtungen können behandelt werden. Dafür wird eine so genannte Moxa-Zigarre angezündet und in geringem Abstand über die Haut gehalten. Durch die entstandene Wärme wird dem Körper, insbesondere an den Akupunkturpunkten, Wärme und Energie zugeführt. So können die Energiebahnen im Körper (Meridiane) wieder optimal funktionieren und die Körperenergie Qi kann optimal fließen.

Schröpfen (Schröpfkopftherapie)
Beim Schröpfen wir mittels Schröpfgläsern, in denen ein Unterdruck erzeugt wird, eine Ausleitung von Schadstoffen über die Haut angestrebt. Die Schröpfgläser werden mit Unterdruck auf die Haut gesetzt und dort entweder mit leichten Bewegungen über die Haut geführt oder für kurze Zeit auf einer Stelle angebracht. Es können starke Rötungen bzw. Hämatome (gezielt herbeigeführte Blutergüsse), welche entgiftende und schmerzlindernde Wirkungen erzielen und stark Stoffwechsel anregend und Immunsystem aktivierend wirken entstehen.
Ziel des Schröpfens ist es, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren. Weiters erfolgt eine vermehrte Durchblutung, Schadstoffe werden ausgeleitet und verspannte Muskulatur wird gelockert.

Fußreflexzonenmassage nach der RWO-SHR Gesundheitsmethode
Der menschliche Körper wird als ganzheitliches „kleines Universum“ gesehen, dessen innere Systeme permanent miteinander kommunizieren. Durch äußere Einflüsse verlaufen die Prozesse nicht immer in geordneten Bahnen.

An der Körperoberfläche und an allen inneren Organen befinden sich zahlreiche sensible Rezeptoren. Basierend auf der Reflexzonentheorie von Dr. Fitzgerald (1913) wurde entdeckt, dass sich die Reflexzonen sowohl an den Händen als auch an den Füßen befinden.

Die Reflexzonen sind Reflexpunkte der menschlichen Organe, die sich wie ein Spiegelbild auf unseren Füßen darstellen, deshalb können sie eine Organveränderung punktgenau wiedergeben. Durch Betrachten und Abtasten der Reflexzonen können geringe Funktionsstörungen frühzeitig erkannt werden. Wenn an einem Organ oder einer bestimmten Stelle eines Organs Veränderungen eintreten, sind diese sofort ersichtlich (innerhalb von ca. 10 Minuten). Tritt hingegen an einer Reflexzone eine Veränderung auf, wie z. B.: Hornhaut, Verletzung, Deformation der Füße durch falsches Schuhwerk etc. wird das dazugehörige Organ ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. So können z. B.: Schulterschmerzen durch zu enge Schuhe hervorgerufen werden.
Die RWO-SHR Gesundheitsmethode ist keine neue Erfindung im modernen Zeitalter. Der Ursprung der Fußreflexzonologie liegt wahrscheinlich vor 5000 Jahren in Indien und China. Nach einer anderen Theorie ist der Ursprung in Ägypten zu finden.

Die Fußreflexzonologie und Akupunktur entwickelten sich aus der gleichen Epoche der traditionellen chinesischen Medizin und sind von gleicher Bedeutung. „Nei Jin Gwan-Dsche Fa“(Fußbetrachtungsmethode) von ca. 3000 v. Chr. ist die älteste überlieferte Aufzeichnung der Beobachtung der Fußßreflexzonen. Durch die Reizsetzung an den Fußreflexzonen wurden positive Beeinflussungen der Organfunktionen festgestellt. Weitere Aufzeichnungen sind beispielweise „Hua Tuo Mi Ji“ (Der Weg zu den Fußsohlen) von ca. 206 v. Chr. oder „Shi Si Jing Fa Hui“ (Die Entfaltung der vierzehn Meridiane) im Jahr 1341.
Durch die Reizsetzung an bestimmten Reflexzonen kann die Blutzirkulation verbessert und die Organfunktion aktiviert bzw. reguliert werden, daher wird die Selbstheilungskraft in unserem Körper erhöht.

Eine der bedeutendsten Aspekte dieser Methode sind:

• die verbesserte Blutzirkulation
• das Beseitigen von Stauungen und Blockaden im Energiefluss
• die Normalisierung der Organ- und Drüsentätigkeit
• die Verbesserung der Kooperation und Koordination zwischen den Organen und
• die Verbesserung des Gleichgewichtes zwischen den Funktionen der Drüsen

Quelle: http://www.rwo-shr.at/

Akupunkt Meridian Massage AMM

Die Akupunkt MeridiaWann gehe ich zur Physiotherapien Massage (AMM) ist eine ganzheitliche Therapieform, die westliches mit fernöstlichem Denken kombiniert. Sie vereint das rund 5.000 Jahre alte Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) mit dem der westlichen Medizin (Schulmedizin).
Die AMM verknüpft Meridian-Massage, Akupunktur ohne Nadeln, energetische Wirbelsäulentherapie, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), chinesische Diagnostik und Diätetik, die Auriculotherapie (Ohr-Behandlung/Ohr-Akupunktur) und verschiedene Formen der Fremdenergie wie z.B. Moxa, unblutiges Schröpfen und Schaben.
Die AMM ist eine energetische Massagetherapie, die nach den Grundlagen der chinesischen Philosophie und Medizin behandelt.
Ziel ist es, das Qi (Energie) des Patienten nicht nur im Meridian- und Akupunktursystem sonder auch im Organsystem in Fluss zu bringen.
Die Akupunkt Meridian Massage (AMM) ist damit eine sehr umfangreiche, ganzheitliche Therapieform. Sie setzt voraus, dass der Therapeut das Energiesystem des Körpers als dessen übergeordnetes Regulationssystem ansieht und dieses nutzt, um den Menschen wieder in sein energetisches Gleichgewicht zu bringen.

Quelle: http://www.tao-amm.eu/index.php/component/content/article/7-startseite/126-amm-a-tcm-therapie

Kinesiotaping

Was ist Physiotherapie
Beim Kinesiotape werden grundsätzlich zwei Effekte genutzt. Zum einen werden die Hautrezeptoren stimuliert was zu einer Schmerzlinderung führt. Es kann gezielt Einfluss auf das Zusammenspiel von Muskeltonus, Gelenken, Bändern und Nerven genommen werden. Zum anderen werden durch das elastische Tape die Haut und darunterliegende Gewebegeschichten angehoben. Dadurch können Lymphflüssigkeiten besser abfließen, die Blutzirkulation wird verbessert welche den Heilungsprozess anregt. Zudem können Gelenke und Körperregionen mittel Kinesiotape gestützt, stabilisiert und entlastet werden.

Pilates
Pilates ist keine neue Erfindung. Bereits vor 100 Jahren wurde es von Joseph Pilates entwickelt. Es hat sich nach dem Tod des Entwicklers immer weiter entwickelt. Sportwissenschaftler, Therapeuten und Physiologen haben es auf den neuesten Stand gebracht.

Mit dem Pilates-Training kann man:
• das Körperzentrum stabilisieren und kräftigen
• die Wirbelsäule aufrichten
• die Muskeln formen
• die Beweglichkeit erhöhen
• die Körperwahrnehmung und die Koordination verbessern.

Jospeh Pilates beschrieb es so:
„nach 10 Einheiten wirst du die Veränderung spüren,
nach 20 Einheiten wirst du die Veränderung spüren
und nach 30 Einheiten wirst du einen neuen Körper besitzen!